Maßnahmen gegen das Insektensterben in der Gemeinde Drochtersen


Daten angezeigt aus Sitzung:  23/2016-2021. Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung, Umwelt und Tourismus, 22.10.2019

Beratungsreihenfolge

Sachverhalt

Die FWG-Drochtersen beantragt per Email vom 19.09.2019:
„Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
die FWG-Drochtersen beantragt, weitere gemeindeeigene Flächen zur Verfügung zu stellen, um mit gezielten Maßnahmen dem Insektensterben entgegenzuwirken. Eine Blühwiese nur hinter dem Rathaus anzulegen, reicht nicht.
Ferner sollte ein Handlungskonzept entwickelt werden, zum Nachpflanzen von Bäumen und Hecken sowie Blühstreifen entlang der Gemeindestraßen in Abstimmung und unter Beteiligung der Bevölkerung. Ferner sollte die Möglichkeit geschaffen werden, dass die Verwaltung auf Nachfrage den Menschen Beratungshilfe anbieten kann, welche Maßnahmen sinnvoll sind und wo nachgebessert werden kann.
Zur Begründung braucht eigentlich nicht viel vorgetragen werden mit Ausnahme der Tatsache, dass schon viele Grundstückseigentümer in der Gemeinde Drochtersen Nischen in ihren Gärten gefunden und Pflanzen angebaut haben, die dem Insektensterben entgegenwirken. Dies reicht bei Weitem noch nicht aus.“

Beschlussempfehlung

Bleibt dem Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Umwelt und Tourismus vorbehalten.

Diskussionsverlauf

Vom Ausschussvorsitzenden Reiner Heinsohn wird noch kurz der Sachstand erörtert. Das Ausschussmitglied Cornelius van Lessen teilt mit, dass nicht nur der Autoverkehr am Insektensterben schuld hat. Als Ausschuss kann man diese Situation nicht effektiv beurteilen. Diese Ausarbeitung müsste, nach seiner Meinung, von einem Experten durchgeführt werden.

Der Bürgermeister Mike Eckhoff teilt mit, dass die Flächen beim Rathaus der Wählergemeinschaft nicht ausreichen. Man hat sich auch schon mit den Sportfischervereinen in Verbindung gesetzt. Eine Möglichkeit wäre auch, einen Blühstreifen am Landernweg herzustellen.

Nach einer weiteren kurzen Diskussion wird folgender Beschluss gefasst.

Beschluss

Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung, Umwelt und Tourismus empfiehlt dem Verwaltungsausschuss, den Anträgen der Wählergemeinschaft und der SPD zuzustimmen mit den besprochenen Änderungen (5.000,-- €).

Abstimmungsergebnis
Dafür: 9, Dagegen: 0 , Enthaltungen: 0

Dokumente
SPD Antrag Klima GUT (.pdf)

Datenstand vom 04.11.2019 11:04 Uhr